Der Schützenverein 1912 Seeheim/Bergstr. e.V. stellt sich vor:
Der Schießsport in Seeheim hat eine lange Tradition.
Schon in den Unterlagen  aus dem 17. Jahrhundert  der Seeheimer Gemeinde sind Eintragungen des Gemeindeschreibers zu finden, in denen vom Bürgermeister  Ausgaben für den Schießsport genehmigt  wurden.
In Erinnerung  an bedeutende  Ereignisse aus vergangenen Zeiten wurden in Verbindung mit Märkten große Feste gefeiert. Bei diesen Veranstaltungen  wurde auch ein sogenanntes Freischießen (Frühlings-,  Maischießen) abgehalten.
Städte und größere Gemeinden,  in denen sich schon Schützengilden  befanden,  schickten nun ihre besten Schützen dorthin, die auch immer die ersten Preise erhielten.

Der Hauptpreis war meistens ein Stück Großvieh, aber es gab auch Geldpreise. Der Einstand für den Schützen betrug 10-15 Albus.

Auch unsere Gemeinde veranstaltete  immer an Kirchweih ein „Offenes Schießen“.
Die ersten Preise waren jedoch geringer als bei einem Freischießen, meistens eine Ziege, eine Gans oder ein Huhn. Aber auch diese wurden von den auswärtigen Schützen gewonnen.

Dies ließ unseren Schultheiß Helff Wilhelm nicht ruhen, er wollte auch einen guten Schützen in unserem Ort wissen.
Da er jedes Jahr fünf Männer zur Landmiliz abstellen musste und diese auch noch aus der Gemeindekasse bezahlt wurden,  begab er sich zu dem Übungsgelande  und Rekrutierplatz neben dem Hehner Weg (ungefähr ehemalige Müllkippe  Bickenbach).
Nach mehrmaligem Besuch dieser Übungen sah er, dass Philipp Bensheimer, Bloß und Peter Lampsheimer  gute Schützen waren.

Mit Zustimmung  des Schultheißen Philipp Frankenstein  beschloss man, diesen drei Männern ihr Pulver und ihre Kugeln zum Üben sowie ihre Auslagen bei offenen Schießen in den Nachbarorten  aus der Gemeindekasse zu bezahlen.
Von diesen drei Schützen zeigte Philipp Bensheimer  die beste Leistung, deshalb beschloss man, ihn im Jahr 1617 auf ein Freischießen nach Wachenheim  in der Pfalz zu schicken. Der erste Preis war hier mit unglaublichen 35 Gulden ausgeschrieben. Den wievielten Preis er errang, konnten wir noch nicht ermitteln.
Jedoch mit Gewissheit  können wir sagen, dass vor 400 Jahren der Schützensport  betrieben wurde und somit wäre auch belegt, dass er die erste Sportart war, die in Seeheim ausgeübt wurde.

Quelle:
Auszug aus den Unterlagen des heimatkundlichen Arbeitskreises Seeheim; siehe Seite 68

Im Jahre 1912 wurde der Schützenverein Seeheim gegründet.

Immaterielles Kulturerbe

Für weitere Informationen bitte das Logo anklicken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok